Aufwertungsmassnahmen für Artenvielfalt und Landschaftsqualität

Nach der Betriebsübernahme im Jahre 2000 wurden innerhalb weniger Jahre der Ökoflächenanteil von 7 auf über 20% ausgedehnt und gleichzeitig die bestehenden Ökoflächen qualitativ aufgewertet. Dazu kamen landschaftsästhetische Aufwertungsmassnahmen.

Basis für die Massnahmen war eine detaillierte Analyse der Ausgangssituation und ein umfassendes Konzept für die landschaftliche und ökologische Aufwertung des Hofes, das Landschaftsentwicklungskonzept Litzibuch.

Wie haben sich die Massnahmen auf die Artenvielfalt, die Produktion und das Einkommen ausgewirkt?

Im Rahmen verschiedener Projekte und mithilfe von Diplom- und Semesterarbeiten der ETH, der Uni Zürich und von Fachhochschulen haben wir die Auswirkungen eingehend untersucht.

Bereits nach wenigen Jahren hat die Artenvielfalt auf den landwirtschaftlichen Nutzflächen markant zugenommen - dies im Gegensatz zum gesamtschweizerischen Trend, wo die Artenvielfalt in der Kulturlandschaft nach wie vor zurückgeht. Eine lange Liste von teilweise seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten hat die Flächen des Betriebs wieder oder neu besiedelt, fast jährlich kommen neue dazu. Dabei reagierten beispielsweise Pflanzen, Insekten und Vögel deutlich anders auf die neuen Lebensraumangebote.

Ökologisierung auch wirtschaftlich attraktiv

Das landwirtschaftliche Einkommen ist dank den ökologischen Massnahmen um über 15% gestiegen. Gleichzeitig konnte die Produktion von Milch und Ackerfrüchten teilweise mengenmässig, teilweise wertschöpfungsmässig ausgebaut werden - bei gleicher landwirtschaftlicher Nutzfläche.

Damit konnte der Hof Litzibuch bereits nach zwei Jahren die Machbarkeit des Auftrags – höhere Artenvielfalt bei besserem Einkommen und ohne die Produktion einzuschränken– mit gut dokumentierten Zahlen über Erwarten deutlich bestätigen.

Voraussetzung ist eine professionelle, gesamtbetrieblich konzipierte Planung und eine konsequente Umsetzung. Denn der Betriebszweig Ökoausgleich ist ebenso anspruchsvoll wie die Produktion von Milch oder Ackerfrüchten. Vielleicht deshalb sind die Landwirtschaftsbetriebe, welche die Möglichkeiten einer ökologischen Ausrichtung - wie von Staat und Bevölkerung erwünscht und gefördert - gezielt nutzen, im Schweizer Mittelland noch immer eine verschwindend kleine Minderheit.

Litzibuch ist von seinen Voraussetzungen her ein ganz normaler Landwirtschaftsbetrieb. Was auf Litzibuch realisierbar ist, wäre im Mittelland fast überall möglich.